Es ist schon schöne Tradition: Wenn einmal im Schuljahr kleine und große, junge und alte, aktive und ehemalige sowie musikalische und schauspielerische Johnnys außerhalb der Schule ihr Können vor voll besetztem Haus auf die Bühne bringen - dann ist Kulturabend-Zeit. Und es hat sich nun auch im fünften Jahr gezeigt, dass das Café Hahn in Güls genau die richtige Location für einen solchen Abend ist. Gut gelaunte Gäste, ein abendfüllendes Programm, Zeit für Gespräche bei einem guten Wein - dem hatte der - bezogen auf die Körpergröße - ‚größte‘ Johnny Rudolf Loch schon bei seiner Begrüßung nichts hinzuzufügen.
Dann übernahmen die musikalischen Johnnys die Bühne: Auch wenn das Johnny bereits 100 Jahre wird, so sorgten doch die Geschwister Sophie und Anna Zuev dafür, dass neben Joseph Haydn und Claude Debussy auch Ludwig van Beethoven, der in diesem Jahr sein 250. Jubelfest gefeiert hätte, auf dem Flügel erklang. Mit Jan Müller, der mit Werken von Rachmaninoff und Chopin begeisterte, stand auch ein ehemaliger Johnny auf der Hahn-Bühne.
Immer wieder gesellten sich fremdsprachliche Johnnys auf die Bühne: Annieke Boomgarden, Marlen Weiler, Mila Wenig und Jana Holpert nahmen die Zuschauer mit ins British Museum. Mit Line Franz und Julia Plura ging es zu einem Meet and Greet nach New York und der Film der Englisch-AG entführte die Zuschauer für gute 10 Minuten nach Las Vegas.
Für großen Beifall sorgten dann auch singende Johnnys: Greta Balmes, Paula Kaperski, Charlotte Schenkel, Anna Menzel und Fiona Wertz sangen „Let it go“ aus dem Disney-Klassiker Frozen und spielten dazu die Instrumente selbst. Chelsea Emeka, Amelie Schmidt und Katharina Philippzik ließen die neue Johnny-Hymne „Weil ich ein Johnny bin“ erklingen – einmal als Solo und zum krönenden Abschluss mit allen Gästen. Mit Marie Solbach, die „Not About Angels“ und „Creep“ sang, stand ein weiterer stimmgewaltiger Johnny am Mikro, der von einem Teil des „Horrorladen“-Ensembles abgelöst wurde, das einen Vorgeschmack auf die Musical-Produktion, die im Mai gezeigt wird, gab.
Auch schauspielerische Johnnys zeigten ihr Können: Charlotte Schnurr und Alena Schmelz präsentierten Einakter-Monologe, die sie in ihrem DS-Kurs einstudiert hatten. Und Johnny-Urgestein Harald Weber, der in diesem Jahr seit 50 Jahren an dieser Schule ist, hatte „Geschichten aus dem Leben“ neu vertont.
Ob klein oder groß, singend oder schauspielernd, aktiv oder ehemalig: Der Kulturabend gab auch in diesem Jahr einmal mehr einen Einblick in die vielen Talente, die in den Johnnys schlummern.

Vielen Dank an Nelson Djifroudi für die folgenden Fotos:

Overview
original size
 
ka1 (Groß).jpg
ka1 (Groß).jpg
Overview
original size
 
ka2 (Groß).jpg
ka2 (Groß).jpg
Overview
original size
 
ka3 (Groß).jpg
ka3 (Groß).jpg
Overview
original size
 
ka4 (Groß).jpg
ka4 (Groß).jpg
Overview
original size
 
ka5 (Groß).jpg
ka5 (Groß).jpg
Overview
original size
 
ka6 (Groß).jpg
ka6 (Groß).jpg
Overview
original size
 
ka7 (Groß).jpg
ka7 (Groß).jpg
Overview
original size
 
ka8 (Groß).jpg
ka8 (Groß).jpg
Overview
original size
 
ka9 (Groß).jpg
ka9 (Groß).jpg