Zur Studienfahrt des Mathematik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 13 gehörten drei Vorlesungen an der Jacobs University in Bremen. Die folgenden drei Zusammenfassungen geben einen Überblick, wie Schülerinnen und Schüler den Unterschied zwischen Schul- und Hochschulmathematik empfanden.

Vorlesung 1: Discrete Mathematics (Keivan Mallahi Karai)

Entgegen unseren Vorstellungen konnten wir der ersten Vorlesung erstaunlich gut folgen. Trotz der ungewohnten englischen Sprache führte uns Keivan Mallahi Karai zwar schnell, aber auch gut verständlich in die Grundlagen der Kombinatorik ein. Dabei begegneten uns sowohl altbekannte Mittel, wie zum Beispiel die Wahrscheinlichkeitsbäume und das Pascalsche Dreieck, aber auch vollkommen neue Ansätze, wie das Stirling Theorem. Auch anschauliche "Examples", die von den Studierenden angeführt wurden, wurden ausführlich analysiert und neue Formeln zur Not auch an Hand eines Football Teams erklärt. Alles in allem also eine rundum gelungene Vorlesung zum Semesterbeginn. (Marisa und Magdalene)

Vorlesung 2: Differential Geometry (Alan Huckleberry)

Eine Mathematik-Vorlesung ohne viel Mathematik? Geht nicht? Geht doch! Zumindest im ersten Teil der Vorlesung von Professor Alan T. Huckleberry, Yale- und Stanford-Absolvent, ging es hauptsächlich um das Leben bekannter Mathematiker wie Gauß und Christoffel. Weinempfehlungen, Wandertipps und Feinschmeckeraussagen ("I go home and eat a Berliner") rundeten den kurzen Exkurs in die "Mathematical Culture" ab.

Anschließend ging es um den n-dimensionalen Raum und Kurven auf Mannigfaltigkeiten. Als Beispiel nutzte er dafür einen Flug von Frankfurt nach New York, dargestellt auf einer planaren Karte und der gekrümmten Erdkugel. Weiter ging es mit dem parallelen Transport eines Vektors, erklärt mit den Worten Frederiks, dem 5-jährigen Enkel des Professors. Abschließend verdeutlichte Professor Huckleberry, dass es hierbei nicht ums Berechnen, sondern vielmehr das Verstehen des bahnbrechenden Konzepts von Gauß (ein "muffeligen" Mathematiker) oder Riemann geht, oder, wie er es formulierte: "We are standing on the shoulders of giants, and they are giants." (Jannis und Darius)

Vorlesung 3: Real Analysis (Igor Gorbovickis)

In der letzten der drei Vorlesungung über "Axiom of Choice" und die Messung von Mengen ist der Zeitpunkt gekommen, an dem auch die letzten (einschließlich Lehrer) vorerst kapitulieren mussten. Das angeführte Beispiel zu Beginn der Vorlesung war für die meisten noch verständlich: 100 Zauberer stellen sich hintereinander auf. Anschließend setzen sie nacheinander verdeckt entweder einen weißen oder einen schwarzen Hut auf den Kopf. Jeder kann nur die Hüte der Zauberer sehen, die vor ihm stehen. Beginnend mit dem letzten Zauberer wird gefragt, welche Farbe sein Hut hat. Bevor sie beginnen, dürfen sie sich kurz beraten.

Im Verlauf des Vortrags wurde dann deutlich, dass das mathematische Niveau für unsere Kenntnisse noch zu hoch angesetzt war. Während bei einigen bereits die Gedanken zum Mittagsessen abschweiften, wurde bei anderen die Neugier geweckt. In beiden Fällen halfen Igor Gorbovickis' Erklärungen, einen Einblick in das Mathematikstudium an der Jacobs University zu erlangen. (Luise und Eva)



Mathematik-Leistungskurs besuchte das Mathematikum in Gießen

Der Stammkurs Mathematik MSS 11 unter Leitung von Stammkurslehrer Rudolf Loch besuchte im Rahmen des Wandertages (29.08.18) das Mathematikum in Gießen, um "Mathematik zum Anfassen" zu erleben. Schon auf der Zugfahrt beschäftigten sich einige Schüler mit den Knobelaufgaben der Mathematikolympiade, andere unterhielten sich über das deutsch-französische Studienangebot, einer der Kursmitglieder erhielt eine exklusive Mathenachhilfe durch den Stammkurslehrer zur Freude einiger älterer Zugmitfahrer, die erstaunt waren über soviel Bildungshunger der jungen Mitfahrer.


Das Mathematikum in Gießen ist das erste mathematische Mitmach-Museum der Welt. Über 170 Exponate öffnen eine neue Tür zur Mathematik. Besucher jeden Alters und jeder Vorbildung experimentieren: Sie legen Puzzles, bauen Brücken, zerbrechen sich den Kopf bei Knobelspielen, stehen in einer Riesenseifenhaut und vieles mehr. Leider war an diesem Tag die Sonderausstellung zum Thema "Unendlichkeit" nicht zugänglich, wäre diese Thematik doch mit sehr aktuellem Bezug zum Lehrstoff der MSS 11.