Was Neues?  Ja, die neue QuidNovi!
Pünktlich vor Weihnachten hat das Redaktionsteam um den Stellvertretenden Vorsitzenden, Daniel Skopek, die 5. QuidNovi-Ausgabe herausgebracht. 

Da die Lesegewohnheiten immer papierloser werden und der bisherige Druck und Versand der Quid Novi eine hohe dreistellige Summe kostete, wurde die Informationsschrift erstmalig per E-Mail an alle Mitgliederinnen und Mitglieder versandt. Gerne nimmt der Vorstand Stimmungen zu dem neuen Verfahren auf.

Hier geht´s zur 5. Ausgabe der Quid Novi. Viel Spaß bei Lesen!


StD a.D. Richard Wagner verstarb am 21.11.2018
Vielen ist Herr Wagner noch als langjähriger Lehrer und zuletzt Stellvertreter des Schulleiters am Johannes-Gymnasium bekannt. Egal ob vor Schuljahresbeginn die komplizierten Stundenpläne erstellt werden mussten oder sein Physik-Leistungskurs für das Abitur vorzubereiten war: Sein Beruf und die Schüler lagen ihm am Herzen. Nun ist er im Alter von 92 Jahren verstorben. Weiteres in der Traueranzeige.


Vorstand für weitere zwei Jahre bestätigt

Jahresmitgliederversammlung am 9. November 2018

Die satzungsgemäß vorgesehene jährliche Mitgliederversammlung fand gemäß der hier hinterlegten Tagesordnung am 9. November 2018 in den Räumen des Johannes-Gymnasiums statt.

Dabei entlastete die Mitgliederversammlung nach Bericht des Kassieres, Benedikt Luss, und der Kassenprüfer, Uwe Germscheid und Christoph Böhle, und nach dem Geschäftsbericht des 1. Vorsitzenden, Karl Heinz Birtel, den Vorstand. Der bisherige Vorstand, der unverändert kanditierte, wurde dann für die nächsten zwei Jahre wieder gewählt: 1. Vorsitzender Karl Heinz Birtel, 2. Vorsitzender Daniel Skopek, Schriftführer Thomas Hartmann, Kassierer Benedikt Luss, Beisitzerin Maria Lambertin und  Beisitzer Thomas Humm.

Auch die bisherigen Kassenprüfer, Uwe Germscheid und Christoph Böhle, sowie ein Vertreter, Josef Schmengler, wurden in ihre Ämtern wiedergewählt.

Im weiteren ging es um den Ausblick auf das kommende Jahr, wobei der Horizont schon weiter gezogen wurde, bis zum 100 jährigen Schuljubiläum 2020.

Den Mitgliederinnen und Mitgliedern wird das Protokoll und der Geschäftsbericht per E-Mail zugesanndt. Bitte schon vormerken: Die nächste Jahresmitgliederversammlung wird am 8. November 2019 stattfinden.



Beiträge zum 100. Schuljubiläum gesucht

Als kleiner Ausschnitt aus den 100 Jahren ist die Johanniswelt 1956 nun online

Seit Herbst 1920 gibt es die "Johannesschule", später in "Johannes-Gymnasium" umbenannt. Somit wird das Johannes-Gymnasium demnächst 100 Jahre alt. Während des Schuljahres 2019/2020 soll deshalb mit vielen und verschiedensten Veranstaltungen das bedeutende Jübiläum würdig begangen werden, an dem sich natürlich der Ehemaligenverein gebührend beteiligen möchte.

Nun die Bitte an alle Ehemaligen: Wer hat Ideen? Gedacht ist z.B. an ein Ehemaligen-Musik-Festival mit musikalische Darbietungen von Formationen, die aus dem Johannes-Gymnasium hervorgegangen sind, andere künstlerische Darbietungen, aber auch z.B. an Vorträge von Ehemaligen, die auf Grund ihrer beruflichen Position oder ihres Lebensweges etwas an die heutigen Schülerinnen und Schüler weiterzugeben haben.

Ideen (ob vage oder konkret) bitte an ehemalige@ehemalige-Johannes.de oder an den 1. Vorsitzenden, Karl Heinz Birtel , oder an ein anderes Vorstandsmitglied, gerne auch zur Mitgliederversammlung am 9.11.2018 (Einladung folgt zeitgerecht).

Um die Phantasie für Ideen anzuregen anbei als kleiner "Teilrückblick" die verfügbaren Johanneswelt-Ausgaben von 1956 (Hefte Nr. 2, Nr. 3, Nr.5). Das Studium lohnt sich aber auch aus reiner Freude an der Nostalgie. So kommt in Heft Nr. 3 auf Seite 2 heraus, dass die seit über 60 Jahren bestehende Aula offenbar ein Provisorium zu sein scheint. Zitat: "Mit diesem neuen Bauabschnitt ist, wie gesagt, nur der größte Raummangel behoben. Vor allem ist eine, wenn auch provisorische, Aula geschaffen, die für eine so große Schule unbedingt erforderlich ist. (Sie kann später ohne Schwierigkeiten in Schlafräume für das Internat umgewandelt werden.)"


Pater Raymund Baranek verstarb am 2. Oktober 2018

Den älteren Mitgliedern des Ehemaligenvereins sicherlich noch unter dem Spitnamen "Flocki" bekannt, ist nun Pater Raymund im Alter von 93 Jahren verstorben. Requiem und Beisetzung finden am 9. Oktober in Werne statt. Nähres entnehmt bitte dem beigefügten    Nachruf des Ordens-Provinzials.


Ehemaligenfest 2018

Rund 300 feiern bei sommerlichen Temperaturen, Pokal geht an den 2008er Jahrgang

Bei herrlichen sommerlichen Temperaturen stand während des schon traditionellen, jährlichen Ehemaligenfestes das Wiedersehen und der Austausch mit ehemaligen Mitschülern und Mitschülerinnen im Vordergrund: Ein langer und rundum gelungener Abend.

Ausführlicher Bericht und viele Fotos findet ihr hier...

Bericht der Rhein-Lahn-Zeitung vom 14.09.2018 findet ihr hier...

Das Ehemaligenfest wird immer am 2. Samstag im September gefeiert. Also schon das nächste Fest vormerken: 14. September 2019!


Roger Lewentz ist das 330. Vereinsmitglied

Der Ehemaligenverein des Johannes-Gymnasium e.V. wächst weiter. Roger Lewentz, Innenminister des Landes Rheinland-Pfalz, nahm als neuestes (330.) Vereinsmitglied am Ehemaligenfest 2018 teil. Der Vorsitzende, Karl Heinz Birtel, begrüßte ihn herzlich, überreichte den Vereinsanstecker und würdigte die besonderen Leistungen, die Roger Lewentz bereits für das Johannes-Gymnasium erbracht hat. So hielt er als Schülervater die Elternrede beim Abitur seiner Tochter, führte verschiedene Diskussionsveranstaltungen z.B. zum Europatag mit Schülerinnen und Schülern durch, empfing eine deutsch-französische Schülergruppe im Landtag und Ministerium, vermittelte oftmals hochrangige Besucher und Redner wie den ehemaligen Bundespräsident Horst Köhler zusammen mit Wolfgang Niedecken zum Thema Afrika und unterstützte und förderte intensiv die Schulpartnerschaft mit ETP in Nyarurema, Ruanda.

Roger Lewentz machte deutlich, dass er weiterhin das Johannes-Gymnasium aktiv begleiten und unterstützen möchte, da er dessen hervorragenden Geist und fortschrittliches Konzept schätzt und jedes Engagement hierfür eine gute Zukunftsinvestition darstellt.


50-jähriges Abiturtreffen der Klasse 13a (Latein)

Preis für die weiteste Anreise ging nach Brasilien

Die 1968er Klasse 13a (Latein) traf sich am 27.05.2018 zum 50-jährigen Abiturjubiläum auf dem Gelände des Johannes-Gymnasiums. Nach einer zweistündigen Führung über das Schulgelände unter Leitung von Hermann Oppenhäuser, Ehrenvorsitzender des Ehemaligenvereins, wurde zum Abschluss die Johanneskirche besichtigt. Hierzu hatte unser Mitglied Dr. Ralf Geis, Vorsitzender des Freundeskreises der Johanniskirche e.V., freundlicherweise den Schlüssel zur Verfügung gestellt. Nach dem Gedenken an die leider schon verstorbenen Mitschüler stimmten die Jubilare spontan noch "Großer Gott wir loben dich" an, was bei den zufällig anwesenden Touristen zu spontanem und großem Beifall führte.

Danach folgte noch ein längerer Gedankenaustausch im Maximilians. Den Preis für die weiteste Anreise erhielt übrigens unser Vereinsmitglied Prof. Dr. Hubert Roeser, der eigens aus Brasilien angereist war.

Weitere Fotos...


 

Im Moment häufen sich die Todesfälle bei den Arnsteiner Patres, nun Pater Rainer Gaipl

Am 17. Juli 2018 verstarb im Alter von 84 Jahren Pater Rainer Gaipl, der von 1963 bis 1969 am Johannes-Gymnasium wirkte, u.a. als Religionslehrer.

Näheres ist dem beigefügten Nachruf des Provinzials der Arnsteiner Patres zu entnehmen.

Requium und anschließende Beisetzung sind am Donnerstag, dem 26. Juli 2018, um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg und Juliana Küllstadt und dem benachbarten Friedhof.


 

Pater Ernst Karbach verstarb am 5. Juli 2018

Am Morgen des 5. Juli 2018 verstarb Pater Ernst Karbach. Er wirkte bis zuletzt noch als Schulpfarrer am Johannes-Gymnasium Lahnstein. Mit ihm hat der letzte Arnsteiner Pater die Schule verlassen.

Die Mitgliederinnen und Mitglieder des Ehemaligenvereins wurden sofort am folgenden Tag durch den Vorsitzenden, Karl Heinz Birtel, per E-Mail informiert. Darüber hinaus hat sein Stellvertreter, Daniel Skopek, auf Facebook einen Nachruf veröffentlicht, der über diese Homepage einem noch größeren Kreis in Auszügen bekannt gemacht wird:

"...Pater Ernst Karbach, auch liebevoll PEK genannt, ist gestern Morgen im Garten des Hauses seiner Schwester in Mainz verstorben.

...Eine Ikone des Johnny, der Mitbegründer der GCL ... hat das Johannes-Gymnasium verlassen. Pater Karbach stand wie kein zweiter für (dessen) Werte... Bei ihm war jede Schülerin und jeder Schüler willkommen, er hatte für alle von uns stets ein offenes Ohr und ein tröstendes Herz. Pater Karbach war der Inbegriff dessen, was einen christlichen Seelsorger auszeichnen sollte.

Gemeinsam haben wir vor ca. 15 Jahren gegen seine Versetzung gekämpft, weil wir wussten, dass das Johnny jemanden wie ihn nicht noch einmal bekommen wird. Jetzt ist Pater Karbach von uns gegangen. Aber bis zuletzt konnte er an seiner Schule, seinem Johnny, wirken, Hoffnung geben, Trost spenden, Freude bereiten. Dafür möchten und werden wir dir, lieber Pater Karbach, für immer danken!

... Ruhe in Frieden, lieber Pater Karbach.

Deine Johnnys"

Anbei ein Nachruf, veröffentlicht in der Rhein-Lahn-Zeitung vom 7.7.2018, verfasst durch unser Vereinsmitglied Markus Eschenauer.


Pater Nikolaus Herden am 22. Mai 2018 verstorben

Im Alter von 89 Jahren verstarb Pater Nikolaus Herden, in den 1960er und 70er Jahren u.a. Mathematik-Lehrer am Johannes-Gymnasium Lahnstein.

Die Beisetzung findet am 29. Mai 2018 in Werne an der Lippe statt. Näheres hierzu und einen Nachruf des Provinzialats der Arnsteiner Patres findet ihr hier.

Erinnerungen des Autors dieses Homepage-Artikels (Thomas Humm, Abitur 1977, Schüler bei P. Nikolaus in der Sexta bis Quarta): Pater Nikolaus (Spitzname Panik auf Grund seiner Unterschrift Pa. Nik.) war für sehr viele Schüler wegen seines Humors und seiner geschickten pädagogischen Fähigkeiten der Lieblingslehrer. Die Eselsbrücken für das Symbol für Schnittmenge () sowie Vereinigungsmenge (U) sind sogar heute noch präsent.war als Tunnel durch einen Berg der Ausgangspunkt für ein extrem aufwendiges und reich verziertes Tafelbild. Merksatz: Der Tunnel schneidet den Berg, also Schnittmenge. U stand für Dortmunder Union Bier. Merksatz: Union Bier vereint die Menschen, also Vereinigungsmenge.


Spendenübergabe an das 26th Koblenz International Guitar Festival & Academy

Schon traditionsgemäß spendete der Ehemaligenverein an die Koblenz International Guitar Festival & Academy, um die Aus-, Fort und Weiterbildung von Musikschülerinnen und -schülern, Musikstudierenden sowie Musikerinnen und Musikern zu unterstützen, aber auch um zu danken für die extrem vielen Konzertfreikarten, die die Mitgliederinnen und Mitglieder des Ehemaligenvereins erhalten haben. Die Spende über 350,-- € wurde im Rahmen des Empfangs der Koblenz International Guitar Society e.V. am 18. Mai 2018 im Kurfürstlichen Schloss Koblenz an den Gesamtleitenden Georg Schmitz (Foto links, Ehemaligenvereinsmitglied, Abitur 1977) übergeben. Der Schirmherr der Veranstaltung, der Oberbürgermeister der Stadt Koblenz David Langner (Ehemaligenvereinsmitglied, Abitur 1995) machte in seinem Grußwort deutlich, dass das ganze Projekt eine breite und stetig wachsende Bürgerinitiative ist, die diese Maßnahme uneigennützig, ehrenamtlich und mit großem Enthusiasmus trägt. In diesem Sinne auch einen herzlichen Dank an die Vereinsmitgliederinnen und -mitglieder, welche sich vorbildlich als Gasteltern für die jungen internationalen Musikstudierenden zur Verfügung stellten!

Weitere Fotos   vom Empfang und der Spendenübergabe...


300. Vereinsmitglied geehrt

Gute Nachrichten: Der Ehemaligenverein ist weiterhin auf Wachstumskurs. Am Rande des Angrillens mit der Abiturientia 2018 (s. ausführlichen Bericht unten) ehrten der Vorsitzende Karl Heinz Birtel und seine Beisitzerin Maria Lambertin das 300. Vereinsmitglied, Eva Marie Espenschied (Bildmitte).

Ihr und den anderen neuen Mitgliedern alles Gute und viel Freude im Ehemaligenverein des Johannesgymnasium e.V.!


"Angrillen" mit der Abiturientia 2018 und Gewinnung von 29 Neumitgliedern

Gerade mal sieben Wochen nach ihrem bedeutenden Abschluss trafen sich bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen mehr als ein Drittel der 2018er Abiturientinnen und Abiturienten auf Einladung des Ehemaligenvereins. Die rundum gelungene Veranstaltung erhielt durchweg sehr viel Zustimmung. Darüber hinaus ein ganz beachtlicher Erfolg für den Ehemaligenverein: Es konnten 29 neue Mitglieder und Mitgliederinnen geworben werden. 

Zum ausführlichen Bericht und den Fotos...


Jahrbuch 2016/17

Als Jahresgabe haben alle Mitgliederinnen und Mitglieder des Ehemaligenvereins das Jahrbuch des Johannesgymnasiums erhalten. Die aktuelle Ausgabe des Schuljahrs 2016/17, die Anfang April 2018 druckfertig auf dem Tisch lag, hat der Ehemaligenverein erworben, versandfertig gemacht und am 11. April zur Post gebracht. Der Vereinsvorsitzende, Karl-Heinz Birtel, hat dieses Jahr sein   Anschreiben per E-Mail versandt und dann zusammen mit einigen Vorstandsmitgliedern den Versand des Jahrbuchs als Büchersendung organisiert. Das sparte dem Verein in erheblichem Umfang Portokosten.

Viel Spaß bei der Lektüre!


Abiturientia 2018:

Einladung zum "Angrillen" am 5. Mai und Rückblick auf die Abiturientia 1955 (Johanniswelt online)

Am 16. März war es soweit: die Übergabe der Zeugnisse an die Abiturientia 2018. Besonders herausragend waren dabei zwei Dinge: Alle 105 Schülerinnen und Schüler haben bestanden, vier sogar mit der Traumnote 1,0.

Der Ehemaligenverein gratuliert ganz herzlich und lädt die nun neuen Ehemaligen zum "Angrillen" am Samstag, dem 5. Mai 2018, ab 16 Uhr ins Atrium auf den Schulhof ein. Hierzu bitte bis zum 2. Mai eine kurze Anmeldung an die E-Mail Adresse des Ehemaligenvereins: ehemalige@ehemalige-Johannes.de.

1955 wurde übrigens erstmalig nach dem 2. Weltkrieg wieder eine Abiturprüfung am Johannesgymnasium durchgeführt. Es waren damals 11 Oberprimaner, die sich der Reifeprüfung stellten. Dies und noch viel mehr kann in den uns noch verfügbaren Johanneswelt-Ausgaben von 1955 (Nr. 1, 4, 5, 6, 9, 10) nachgelesen werden. Ab sofort sind diese unter der Rubrik "Johanniswelt" online verfügbar.


Preis der Ehemaligen 2018 an Lorena Fornek

Im Rahmen der Abiturfeier am 16. März 2018 im Johannesgymnasium verlieh der 1. Vorsitzende des Ehemaligenvereins, Karl Heinz Birtel, der Abiturientin Lorena Fornek den jährlich ausgelobten Preis der Ehemaligen für den besten "Quereinsteiger" des Johannesgymnasiums.

Lorena Fornek wechselte von der bischöflichen Realschule Boppard in die gymnasiale Oberstufe und beeindruckte durch besondere Begabungen, höfliches Verhalten gegenüber Mitschülern und Lehrern sowie hervorragende Leistungen, u.a. in den Leistungskursen Sport und Deutsch. Hierzu ein Zitat ihres Stammkurslehrers: "Den Unterricht sowie ihr eignes Tun ständig kritisch hinterfragend hat sie sich durch kontinuierlich engagiertes Arbeiten zu der Schülerin entwickelt, die am Ende ... in der Bestenliste ihres Jahrgangs ihren Platz findet."

Zum Abschluss seiner Laudatio wünschte Karl Heinz Birtel der Preisträgerin für den bevorstehenden neuen Lebensabschnitt sowie den weiteren Lebensweg Freude in der Berufsausbildung sowie Geborgenheit in Familie und Freundeskreis. Als Zeichen der Anerkennung überreichte er im Namen des Ehemaligenvereins des Johannesgymnasiums e.V. eine Urkunde und einen Buchpreis.

Auch von dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft!


Zum Gedenken an den Ehemaligen Jürgen Härter

Am 3. März 2018 verstarb im Alter von 58 Jahren unser Ehemaliger Jürgen Härter.

1976 verließ er nach der Mittelstufe das Johannesgymnasium und übernahm die Bäckerei seiner Eltern. Unvergessen sind seine Brötchen und Teilchen, mit denen er sich zu Mensa- und Bistro-Zeiten auszeichnete. Jahrelang lieferte er zuverlässig und günstig auch für unser Ehemaligenfest  die Brötchen. Jürgen Härter war sehr herzkrank und musste deshalb schließlich seine Bächerei schließen. Das wurde am Johnny sehr bedauert, denn seine Brötchen waren die besten.

Anbei die Traueranzeige aus dem Rhein-Lahn-Kurier.