Einmal selbst Staatschef oder Minister sein und ein wenig die Weltpolitik mitbestimmen..., ist bei der Pol&Is-Simulation kein Problem. Dieser Aufgabe stellen sich die Kursteilnehmer der Leistungskurse Sozialkunde und Erdkunde 2019 erstmals in Trier. Die Jugendherberge stellt einen optimalen Simulationsrahmen bereit. Neben den Reden und Abstimmungen im Plenarsaal der UN-Vollversammlung wird es auch harte strategische Entscheidungen der Verteidigungsminister an der Weltkarte geben, während nebenan die Wirtschaftsminister im Börsenraum um jeden Polis-Dollar feilschen. Jedes Polis-Jahr wird spannend und anders - die NGOs werden kritische Fragen an Menschenrechtsverletzter und Umweltsünder haben, über die auch die Weltpresse tagesaktuell und ungeschönt berichten wird. Alles nachzulesen hier im Blog.... .

Pol&Is-Tagebuch

28.01. bis 01.02.2019


Hart war er, der erste Polistag, sorry, das erste Polisjahr. Während Polis in Tagen zu denken, bringt gar nichts, denn am Ende des Tages zählt nur, was du als Minister oder Staatschef in dem einen oder den zwei Polis-Simulationsjahren hinbekommen hast. Aber soweit ist die diesjährige Poliswelt noch nicht. Zunächst hieß es Akten wälzen und sich in die Rolle einfinden. Müllberge berechnen oder in…

mehr


Noch bietet das junge Polisjahr kaum Stoff zur Berichterstattung, da die Polis-Welt gerade erst Fahrt aufnimmt. Umso besser, dass alle Regionenvertreter und Organisationsmitglieder heute zum Fotoshooting bestellt waren. Wer weiß schon, ob heute Abend noch alle Personen in Amt und Würden sind ... . Der UN-Generalsekretär musste jedenfalls bereits bei Verstößen gegen das Flugverbote während der…

mehr


Beim Aufwachen nahe des UN-Hauptquartiers der Poliwelt in Trier herrschen draußen nahezu polare Bedingungen: geschlossene Schneedecke, kühler Wind und starker Schneefall. Ganz anders in der Polregion des Nordpolarmeeres! Schmelzende Eismassen lassen Begehrlichkeiten einzelner Regionen der Poliswelt entstehen, denn die dort vermuteten Rohstoffvorkommen könnten für einen neuen Reichtum sorgen und so…

mehr

Heute Morgen schlagen alle die Augen auf und nichts ist mehr wie es gestern noch war. Mal von den 15cm Neuschnee an der Mosel abgesehen, herrscht bereits bei Betreten des UN-Hauptquartieres eine eigenartige Stimmung unter den Nationen. Die Presse ist in aufgeregter Lauerstellung und permant auf dem Sprung. UN-Generalsekretär Ruetz richtet ohne Umschweife deutliche Worte an alle Nationen: "Der…

mehr
Results 1 - 4 of 4