Mit einem Paukenschlag (Carl Orff „O Fortuna“) begann für die 104 Abiturienten des Johannes-Gymnasiums und ihre Familien in der Barbara-Kirche der wirklich allerletzte Tag ihrer Schulzeit: „Das hat aufgerüttelt, ging unter die Haut und wir wurde so richtig bewusst, dass etwas zu Ende ist.“ Innehalten und Dank sagen – gemeinsam mit Eltern, Lehrern und alle jenen, die die jungen Menschen bis zu diesem wichtigen Teilziel ihres Lebensweges begleitet haben - war den Abiturienten wichtig. „Es ist gut zu wissen, dass man den Weg in die Freiheit, der nun vor uns liegt, nicht allein gehen muss“, führten sie schon im Gottesdienst in das Thema ein, das in allen Reden mitschwang. Ganz wesentlich auf den Wegen und für die Orientierung sind dabei Begleiter mit Geduld und Humor, die Hoffnung und Ruhe schenken und: „Jeder Glaube, egal ob an dich selbst, andere oder an Gott schenkt Zuversicht, auch an den schweren Stellen deines Weges.“

Alle jungen Frauen und Männer, die zu den Abiturprüfungen angetreten waren, hielten am Ende des Tages ihre Reifezeugnisse in den Händen, bei mehr als 30 von ihnen steht eine 1 vor dem Komma und ein Schüler hat sich mit 844 MSS-Punkten die Traumnote 1,0 erarbeitet: Maximilian wurde dafür mit dem Preis des Lehrerkollegiums ausgezeichnet. „Ihr habt nicht nur geistige Leistungen erbracht, auf die ihr stolz sein könnt. Auch beim Kulturabend, bei der Abizeitung oder beim Abisturm habt ihr gezeigt, was in euch steckt“, gratulierte Schulleiter Rudolf Loch dem ganzen Jahrgang. Im Hinblick auf die nun selbst zu definierenden Ziele – abseits von Noten und Unterrichtsinhalten – erinnerte Loch an die am Johnny wichtigen Werte: „Menschsein heißt stets auf den Mitmenschen bezogen sein. Traut den Menschen und der Wirklichkeit. Und hört auf die Stimme, die in der Seele wohnt. Dann könnt ihr Großes leisten“.

Wege und Ziele, beides sei wichtig, denn ohne den Weg komme man nicht ans Ziel, konstatierte auch Paul Dennis (für das Lehrerkollegium). Auf diesen Wegen oder Reisen sei man nie allein, immer lerne man neue Menschen und Freunde kennen und immer komme man verändert zurück. „Leider geht es heute häufig nur um das Ankommen“, bedauerte Dennis. Auch in der Schule, wenn es um das Abhaken einer Checkliste gehe. Dabei fehle zur Reflexion und kreativen Gestaltung die Zeit. Sein Wunsch an die „ehemaligen“ Schüler: „Nutzt eure Zeit, trefft die für euch richtigen Entscheidungen. Haltet es wie Hermann Hesse: Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen“.  Als stolzer Vater einer Abiturientin wünschte schließlich Roger Lewentz den jungen Menschen einen weiteren „Reise“begleiter: „Seid mutig. Mut heißt nicht keine Angst zu haben, sondern sich nicht von der Angst lähmen zu lassen“.

Und die Abiturienten? Maximilian Rink und Anna Caroline Elßner ließen in ihrer Abschiedsrede die Zeit am Johnny mit viel Humor – und der ein oder anderen kritischen Anmerkung - Revue passieren. Yannik Wahl, Katrin Gütlich, Julia Mädrich und Laura Seger bereicherten die Feier mit ihren schönen Stimmen, Anna Elßner (Geige) und Chantelle Althen (Klavier) mit einer Mozart-Sonate eröffnet hatten. Und nach den Preisverleihungen, bei denen erstmals auch der Ehemaligenverein der Schule einen Preis für den besten Quereinsteiger aus der Realschule an Julian Schmidt verlieh, konnte Schulleiter Rudolf Loch allen Abiturienten das Reifezeugnis nebst Abiturmünze überreichen.

Ausgelassenes Feiern war dann beim Abiturball in der Lahnsteiner Stadthalle angesagt: Nach dem offiziellen Teil mit Buffet, Abiband und vielen Ehrungen und selbstredend dann ohne Eltern legte ein DJ bis zum frühen Morgen zur Aftershow-Party auf.


Die Namen der Abiturientinnen und Abiturienten

Chantelle Althen, Paraskevi Andreou, Jan Frederik Arenz, Daniel Awan, Lea Becher, Laura Becker, Philipp Bock, Wiebke Bodenbach, Jessica Breitbach, Tim Brühl, Christian Clos, Florian Conrad, Marisa Dehe, Tobias Dietz, Anna Caroline Elßner, Saskia Emmel, Florian Eschenauer, Jonas Falk, Jan Faulde, Daniel Fischer, Lea Fischer, Marvin Gläßer, Johanna Grabe, Mirjam Grothe, Katrin Gütlich, Marius Heck, Niclas Heinsdorf, Christina Hennes, Julian Hermes, Ronja Heymann, Patrick Hickl, Marcel Hilgers, Irina Honin, Till Hunsänger, Lukas Jankowski, Jonas Janßen, Alexander Kah, Jonas Klein, Marie-Kristin Knue, Denise König, Janine Krech, Felix Kuhlmann, Julia Kurz, Kim Kwiatkowski, Maria Lambertin, Joshua Lang, Clara Laub, Clara Lawaczeck, Jonas Lehnert, Annemarie Lewentz, Nina Löbeth, Carolin Ludwig, Viktoria Lutterbey, Julia Mädrich, Patrick Malina, Lukas Mehl, Marie Mielke, Jeremy Moeller, Lena Müller, Lukas Müller, Marcel Müller, Leonie Muth, Kim Niedzwetzki, Sarah Nocker, Karol Obrebski, Christian Offermann, Julia Pisarenko, Martin Pitsch, Christoph Pretz, Katharina Querbach, Nils Raue, Saskia Raue, Jacqueline Reinert, Maximilian Rink, David Schall, Julian Schmidt, Clara-Tabea Schneider, Michaela Schneider, Lottemarie Schönfeld, Michael Schrank, Lukas Schreder, Axel Schweizer, Laura Schwinger, Laura Seger, Isabel Sontag, Theresa Stephan, Max Stingel. Benjamin Stock, Daniel Andreas Tatzel, Jan Temesinko, Katharina Usczeck, Nadine Vogt, Tobias von Tippelskirch, Yannik Wahl, Anna Luise Weber, Niclas Weiler, Annika Weinand, Denise Werner, Rebecca Werner, Robin Oliver Weyand, Svenja Wilker, Tobias Will, Kathrin Wöll, Leyla Zissel

Die Auszeichnungen

  • Preis der Ministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule: Florian Eschenauer
  • Preis des Kollegiums: für den besten Abiturdurchschnitt: Maximilian Rink (1,0)
  • Preis des Ehemaligenvereins: Bester Quereinsteiger aus der Realschule: Julian Schmidt

Auszeichnungen des Schulträgers

  • für besonderes Engagement in der Schule: Johanna Grabe
  • für religiöse und soziale Einstellung sowie deren Umsetzung: Annika Weinand
  • für Engagement im musischen Bereich: Yannik Wahl, Julia Mädrich

Weitere Auszeichnungen:

  • Buchpreis der deutschen Physikalischen Gesellschaft: Lukas Müller,        .
  • Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Lukas Jankowski
  • Preis der Chemieverbände Rheinland-Pfalz und der Gesellschaft Deutscher Chemiker: Lukas Schreder, Anna Caroline Elßner
  • Preis des Steuerberaterverbandes für Sozialkunde und Geschichte: Marvin Gläßer, Jaqueline Reine
  • Biologie-Preis: Maximilian Rink
  • Mathematik-Preis: Lukas Mülle
  • Deutsch-Preis: Lottemarie Schönfeld
  • Religion: Benjamin Stock
  • Latein: Marie Miehlke
  • Schulsanitäter: Janine Krech