Grund-/Leistungskurs
  • Das Fach wird am Johannes-Gymnasium als Leistungskurs und als Grundkurs angeboten.

Voraussetzungen

  • Interesse an der lateinischen Sprache, Literatur, ihrer kultur-historischen Tradition und Rezeption
  • Vermögen, sich ausdauernd und intensiv mit dem lateinischen Text ( Texterschließung und Übersetzung ) und seinen Voraussetzungen zu beschäftigen
  • Bereitschaft, in kontinuierlicher ( auch häuslicher ) Arbeit die in der Sek.I erworbenen Sprachkenntnisse zu wiederholen und zu vertiefen

Ziele

  • die Schüler sollen durch vertiefte Reflexion über die Funktion von Sprache und Textgrundlegende Formen der lateinischen Literatur kennen und interpretieren lernen
  • die Kultur und Geschichte der römischen Welt erfahren und ihren Gegenwartsbezug beurteilen können

Inhalte

  • Der Jahrgangsstufe 11 kommt in mehrfacher Hinsicht ( z.B. Latinumerwerb im GK für Lat. II ) eine Basisfunktion bei der Einführung in die römische Literatur zu : 
  • Dies berücksichtigt eine repräsentative Auswahl der wichtigsten Genera in
    • Prosa ( historische Monographie: z.B. Sallust, De coniuratione Catilinae ;
    • Rede : z.B. Cicero, Reden gegen Verres; Brief : z.B. Plinius-Briefe ) und
    • Dichtung ( Lyrik: z.B. Catull, Liebesgedichte ; Epos : z.B. Ovid, Metamorphosen;
    • Drama : z.B. Plautus- Komödie Mostellaria )
  • Die Lektüre-Auswahl deckt somit die folgenden drei Bereiche ab
    • Geschichte- Staat- Politik
    • Mythos
    • Kultur - Gesellschaft 
  • In den Jahrgangsstufen 12/13 stehen insgesamt drei große Themenblöcke zur Behandlung an:
  1. Historisch-politische Prosa ( z.B. Livius, Tacitus, Cicero)
  2. Augusteische Dichtung ( z.B. Vergil, Ovid , Horaz, Liebeselegie)
  3. Römische Philosophie ( Cicero, Seneca, Lukrez)    
  • Die Differenzierung zwischen Grund- und Leistungsfach erfolgt nicht auf der Zielebene ( s. Abschnitt II ) , sondern im Hinblick auf den Umfang und den sprachlich-formalen Schwierigkeitsgrad der Lektüre.
  • Im Grundfach werden – bei reduzierter Textmenge - verstärkt methodische und inhaltliche Hilfen geboten.

Fachspezifische Anforderungen ( Arbeitstechniken und Methoden)

  • Zugang zu lateinischen Texten durch verschiedene Texterschließungsmethoden
  • Erlernung verschiedener Übersetzungsformen ( z.B. interpretierende Paraphrase im Gegensatz zur syntaktisch und semantisch möglichst genauen  Übersetzung )
  • Übersetzungsvergleich
  • Deutung von Texten mithilfe verschiedener Interpretationsmethoden (textimmanent-texttranszendent )
  • Umgang mit fachspezifischen Arbeitsmitteln ( z.B. Gebrauch des Lexikons; Benutzung von Kommentaren )

Leistungsbeurteilung

  • im GK : je eine Kursarbeit pro Halbjahr
  • im LK : je zwei Kursarbeiten pro Halbjahr (Ausnahme 11/1 und 13: eine Kursarbeit )
  • Die Gewichtung der sonstigen schriftlichen und mündlichen Leistungen zu der (den) Kursarbeit(en) erfolgt im Grundkurs im Verhältnis 2:1, im Leistungskurs im Verhältnis 1:1 (Ausnahme: 11/1: Verhältnis 2:1).

Wochenstundenzahl

  • GK : 3 Wochenstunden
  • LK :  5  Wochenstunden

Weitere Informationen