Integrationscup 2016

Der Lions Club Vallendar und das Lahnsteiner Johannes-Gymnasium richteten den Integrationscup für Schüler mit und ohne Handicap aus.

Auch in diesem Frühjahr hat der Lions Club Vallendar wieder in alter Tradition zum Basketballturnier in die Turnhalle des Johannes-Gymnasiums nach Lahnstein eingeladen, die vom Schulleiter des Gymnasiums, Rudolf Loch gerne zur Verfügung gestellt wurde. 75 Schülerinnen und Schüler der Christiane-Herzog-Schule aus Neuwied, der Förderschule an der Untermosel aus Niederfell und des Johannes-Gymnasiums aus Lahnstein trafen sich, um ihr sportliches Können im fairen Wettkampf zu messen und um Spaß und Freude an diesem tollen und traditionsreichen Zusammentreffen zu haben.

Wie in jedem Jahr war der Vormittag mit dem Einspielen der Gruppen, die von Schülerinnen und Schülern des Leistungskurses Sport des Johannes-Gymnasiums und von Lehrkräften betreut wurden, vorgesehen. Nach einer Stärkung, die vom Lions Club Vallendar gespendet und ausgegeben wurde, folgten die sportlichen Aktivitäten, die von den Cheerleadern des Johannes-Gymnasiums auch in diesem Jahr ausdrucksvoll umrahmt wurden. Clubpräsident Hans Nink und der Schulleiter des Johannes-Gymnasiums bedankten sich bei Paul Dennis (Lionsmitglied und Sportlehrer am Johannes-Gymnasium), der mit seinem Eintritt in den Ruhestand in diesem Jahr die Nachfolge an seinen Kollegen Bernd Els übergibt. Paul Dennis wurde für sein inzwischen elfjähriges Engagement von allen beteiligten Schulen und den Lions-Freunden großes Lob, Anerkennung und Dank ausgesprochen. Durch den Integrationscup wurde auch ein gemeinsames Kunst- und Musikprojekt mit der Christiane-Herzog-Schule und des Johannes-Gymnasiums angestoßen, das gelebte Inklusion darstellt.

Alle Beteiligten waren sich einig: Dieser Tag und die Wettkämpfe haben nur Gewinner hervorgebracht!

Fotos vom Integrationscup 2016 finden Sie in der Fotogalerie.


Integrationscup 2015

Einmal im Jahr gibt es in der Sporthalle des Johannes-Gymnasiums in Lahnstein ein Basketball-Turnier der besonderen Art. Hier werden zwar auch jede Menge Körbe geworfen und Punkte gesammelt, aber unter dem Strich gibt es nur Gewinner. Hier werden besondere Freundschaften geschlossen und beim Spiel mitunter der ein oder andere Mitspieler sprichwörtlich an die Hand genommen. Hier spielen junge Leute mit und ohne Handicap miteinander – zu Fuß und im Rollstuhl, und sie haben jede Menge Spaß dabei. Am vergangenen Wochenende (25.04.2015) nun fand der „Integration Cup“ zum zehnten Mal statt. Grund genug für den ausrichtenden Lions-Club Vallendar, für den Jubiläums-Cup einen prominenten Schirmherren zu werben: David Langner, ein ehemaliger Johnny-Schüler und heute Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie, übernahm diese Rolle gern.

Traditionell beginnt der Turnier-Tag für die teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler der Christiane-Herzog-Schule Neuwied (CHS), der Förderschule an der Untermosel (FSUl) und des Johannes-Gymnasiums (JG) morgens mit Trainingseinheiten: Da gibt es Läufergruppen, die Korbwürfe, Dribbling und Passen trainieren – für die Johnny-Schüler aus dem Sport-Leistungskurs ist das immer wieder eine gute Möglichkeit, ihr Wissen über Trainingseinheiten praktisch umzusetzen. Da gibt es Rollstuhltraining vor allem für die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Gymnasiums, für die meisten eine ganz neue Erfahrung: „Vorwärts geht schon ganz gut, aber rückwärts ist echt schwer“, so der 15jährige Bernd. Nach soviel Training ist eine Stärkung angesagt – wie in der vergangenen Jahren hatten die Mitglieder des Lions-Club Vallendar für kulinarische Köstlichkeiten und leckere Kuchen gesorgt -, bevor es dann am Nachmittag mit den Wettkämpfen weitergeht.

Und da ging es bei gut 100 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zur Sache: Jeder Ball war heiß umkämpft, wirklich jeder Korb laut von den sportbegeitestern Zuschauern umjubelt und alle Mannschaften gleichermaßen angefeuert. Begeistert waren Zuschauer, Schiedsrichter und Betreuer von der Fairness und dem Umgang der Jugendlichen untereinander. Da nahm Franziska den beeinträchtigten Luca einfach an die Hand und lief gemeinsam mit ihm zum Korb, da schulterte Max den kleinen Felix und lief mit ihm unter den Korb – so lange, bis es Felix gelang, den Ball in den Korb zu werfen. Am Ende waren alle gleichermaßen verschwitzt und glücklich über dieses Miteinander. Glücklich und zufrieden war auch Organisator Paul Dennis, der neben den Urkunden für alle – überreicht durch die Schulleiter Rudolf Loch (JG), Rosemarie Schmidt (CHS), Michael Schroerlücke (FS) und Schirmherr David Langner - auch zwei weitere Überraschungen präsentieren konnte. So konnte sich die Christiane-Herzog-Schule über einen nagelneuen Sportrolli freuen, der jetzt für die Vorbereitung auf „Jugend trainiert für die Paralympics“ zum Einsatz kommt. Und für das Johannes-Gymnasium hatte Dr. Christoph Werner (Präsident Lions-Club Vallendar) einen Scheck über 2500 Euro mitgebracht, den Schulleiter Rudolf Loch gerne entgegennahm.     

„Es ist einfach immer wieder total toll. Und unser Integration-Cup ist schon etwas ganz Besonderes“, brachte es ein ehemaliger Schüler auf den Punkt. Und so wird man sich im nächsten Jahr wiedersehen, zum dann 11. Cup. (mrk)