Johanna Franken erfolgreich bem Baltic Cup 2015

      Johanna Franken (MSS 12) wurde nach der Deutschen Meisterschaft in die U19-Nationalmannschaft berufen und startete überaus erfolgreich vom 25.-27. September 2015 mit ihrer Partnerin aus Koblenz beim Baltic Cup in Schweden. Sie gewann im Zweier ohne Steuerfrau GOLD über die 2000m Strecke und SILBER über die 500m Strecke. Die Schulleitung gratuliert Johanna zu dem tollen Erfolg!

      Foto: Helena Schäfer (links) und Johanna Franken bei der Siegerehrung


        Jugend trainiert für Olympia 2014 - Rudern

        Jedes Jahr findet ein Wettbewerb der Schulen statt, bei dem sich die Sportler eines Bundeslandes in verschiedensten Disziplinen messen. Die jeweiligen Gewinner treten später im Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“  in Berlin gegeneinander an.  Das Johannes-Gymnasium nahm in der Disziplin „Rudern“ teil. Wir, d.h. Katharina Niel (10b), Anna Marx (11b), Johanna Franken (11c), Inga Schwietring (11c) und Jannis Wyremblewsky (9b, Steuermann), qualifizierten uns in der Kategorie „Vierer“ (Ein Boot für vier Ruderer und Steuermann) und durften somit nach Berlin reisen. Unsere Reise begann am Sonntag, dem 21.09.14 morgens am Koblenzer HBF; Frau Accadia begleitete uns. Als wir gegen 16 Uhr in Berlin ankamen, wurde unsere Mannschaft zunächst akkreditiert, d.h. wir bekamen alle für den Wettkampf notwendigen Materialien und Unterlagen ausgehändigt. Auch ein Teilnehmerausweis war dabei, der uns ermöglichte,  als offizielle „JtfO-Sportler“ kostenlos alle öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb der Hauptstadt zu nutzen. Nachdem alle Formalitäten geklärt waren, fuhren wir mit der S-Bahn zu unserem Hotel, checkten ein und machten uns später noch einmal auf den Weg in die Stadt. Wir ließen den Tag mit einer Sightseeing-Tour zum Brandenburger Tor ausklingen. Der Montag startete mit einer Trainingseinheit auf der Regattastrecke in Berlin Grünau, auf welcher auch schon die olympischen Spiele ausgetragen wurden. Da unser Vierer  relativ früh aufs Wasser ging, war die Einheit schon  gegen 11:30 Uhr beendet und wir kehrten ins Hotel zurück. Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung und verbrachten ihn damit, die Stadt weiter zu erkunden. Dienstags begannen die Rennen.

        Der Wettkampf war gestaffelt in Vorlauf, Hoffnungslauf, Halbfinale und A- bzw. B-Finale. Nachdem wir uns im Vorlauf nicht direkt für das Halbfinale qualifizieren konnten, hieß es „ab in den Hoffnungslauf“. In diesem schaffte es unser Schul-Vierer aber und wir konnten nun auf den Einzug ins A-Finale durch ein Erringen einer der ersten drei Plätze im Halbfinale hoffen.  Nach diesen zwei Rennen war der Wettkampftag für uns beendet und wir kehrten zum Hotel zurück. Am Abend trafen wir uns noch mit dem ehemaligen Lehrer Herrn Ernst, der „damals“ die Ruder-AG des Johannes-Gymnasiums ins Leben rief. Der nächste Morgen startete mit dem Halbfinale, bei dem wir nur sehr knapp (!) den dritten Platz verpassten und somit leider nicht ins A-Finale einziehen konnten. An demselben Tag fand ebenfalls das B-Finale statt, bei welchem wir Dritter wurden.  Am Mittwochabend fand auch die Abschlussveranstaltung für alle Teilnehmer statt.  Diese begann mit der Siegerehrung aller Sportler und wurde immer wieder durch kleine Showeinlagen unterbrochen. Highlight des Abends war ein Auftritt des Comedians Sascha Grammel. Nach der Siegerehrung sorgte Sänger Nick Howard für Unterhaltung. Am Donnerstagmorgen, dem 25.09.14,  ging es leider auch schon wieder zurück. Insgesamt verbrachten wir eine tolle Woche in Berlin, in der Sport und Spaß im Vordergrund standen.

        Bericht von Anna Marx (11b), Franziska Uschner (11b)