„Streicherklasse“ – was ist das?

Die grundlegende Idee dieser Unterrichtsmethodik lässt sich mit zwei Worten zusammenfassen: "Musik begreifen".

Sich unterhalten oder reflektieren über Musik setzt voraus, dass Musik erlebt und erfahren worden ist. Und genau die-ses wird in der Auseinandersetzung mit einem geradezu archaischen Instrument, das im Prinzip nur aus vier in Schwingung versetzten Saiten, die mit den "bloßen" Fingern verkürzt werden müssen, unmittelbar "begriffen". Vom ersten Unterrichtstag an erfahren die Schüler in der prakti-schen Auseinandersetzung ein gemeinsames Klangerlebnis ungeachtet individueller Leistungsunterschiede. Das Lernen in der Klasse bietet allen eine alterstypische Lernsituation. Die Kinder lernen mit- und voneinander und stützen sich gegenseitig; sie lernen frühzeitig, sich gegenseitig zuzuhören und aufeinander zu reagieren.

Insgesamt fördert eine Streicherklasse auf diese Weise Kompetenzen, die in unserer Gesellschaft heute von entscheiden-der Bedeutung sind und von der die Schüler für ihr ganzes Leben profitieren:

Teamfähigkeit und Sozialkompetenz kommen zu individueller Selbstreflexion und Selbstkompetenz hinzu.


Wie geht das?

Jeder Schüler einer Streicherklasse erlernt im Rahmen des regulären Musikunterrichts der Jahrgangsstufen 5 und 6, also über die Dauer von zwei Jahren ein Streichinstrument (Geige, Bratsche, Violoncello oder Kontrabass). Eine instrumentale Vorbildung ist dafür nicht nötig, doch ist die Bereitschaft, sich selbstkritisch den diversen Herausforderungen zu stellen nahezu unverzichtbar!

Durch dieses Konzept, in dem die aktive Musik(re)produktion essentiell in den Schulalltag einbezogen ist, wird den Schülern der oft als schwierig angesehene Start auf einem Streichinstrument erheblich erleichtert.

Vom ersten Ton an entsteht ein Klassenorchester, denn analog zu dem bekannten Motto „Im Verein ist es am schönsten“, werden stets alle Schüler mit allen Instrumenten gemeinsam unterrichtet. Streicherklassen-Unterricht wird daher im Teamteaching erteilt, wobei die Klasse im Regelfall von bis zu drei Lehrern gleichzeitig betreut wird: Ein Lehrer steht mit einem Instrument vor der Klasse und erklärt alle Lernschritte mit den dazugehörigen praktischen Übungen, während der/die andere(n) Lehrer von einem Schüler zum nächsten geht und dabei Korrekturen bei Körper-, Instrumenten- und Bogenhaltung vornimmt.


Was kostet das?

Nach einer ausreichend langen Ausprobierphase erfolgt die Ein- bzw. Zuteilung der einzelnen Instrumente, wobei nach Möglichkeit die Wünsche der Kinder berücksichtigt werden. Die Instrumente werden dann gegen eine Gebühr von 15€/Monat leihweise von der Schule zur Verfügung gestellt. Bei der Rückgabe wird dann ein Geigenbaumeister den ordnungsgemäßen Zustand des Instruments, des Bogens und Kastens/der Hülle bestätigen.

Als Unterrichts- / Notenmaterial nutzen wir

  • "Alles für Streicher" (Heft 9,90 €), sowie
  • "Beliebte Melodien klassisch-modern für Streicher" (Heft 7,20 €).

Und sollten Sie noch nicht wissen, was Sie Ihrem Kind zum neuen Streichinstrument schenken sollten: (auch / vor allem, um Ihre eigenen Ohren zu entlasten): Ein Stimmgerät für Geige/Bratsche bzw. Cello/Baß gibt es bereits ab 25 Euro…


Die Materialien sind unter den folgenden Bestellnummern lieferbar (Joh. Siebenhüner Musikverlag)

Alles für Streicher 1: 

Violine: SIEB22401 (701-157/2) Viola: SIEB22402 (701-157/3) Cello: SIEB22403 (701-157/4) Baß: SIEB22404 (701-157/5)

Beliebte Melodien 1: 

Violine 1: SIEB 29001;  Violine 2: SIEB 29002;  Viola: SIEB 29004;  Cello/Baß: SIEB 29005


Wo erfahre ich mehr?

Die zuständigen Musiklehrer unserer Schule, Herr Rymiorz-Siepe und Frau Kragl stehen Ihnen gerne zu einem Gespräch zur Verfügung. Bitte melden Sie sich hierzu im Sekretariat an und vereinbaren einen Beratungstermin.