„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

Dieses Kästner-Wort lässt sich sicher in viele Richtungen lesen und passt doch wunderbar auf die Zielrichtung im Fach "Musik" am Johannes-Gymnasium. Wir sind davon überzeugt, dass sich Musik kaum nachhaltiger erfahren und lernen lässt als im gemeinsamen aktiven Musizieren und können uns dabei auch auf die jüngste Lern- und Hirnforschung stützen.

Das und die eigene Anschauung von schon existierenden Instrumental- / Chorklassen haben uns dazu bewogen, diese Form des Klassenmusizierens ab dem Schuljahr 2010/11 auch am Johannes-Gymnasium in der Orientierungsstufe einzuführen.

Viele gute Gründe – für alle ein Gewinn

Neben dem Erlernen eines Instrumentes steht das ganzheitliche (affektive, kognitive und psychomotorische) Lernen im Vordergrund.

Im Ensemblespiel werden Rücksichtnahme, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein, heute wichtige Schlüsselkompetenzen, spielerisch eingeübt. Hier zählt die Gemeinschaft, in der gegenseitige Hilfe selbstverständlich ist. Dabei wird jedoch auf der anderen Seite die Identitätsfindung des Einzelnen gefördert. Darüber hinaus weckt die Beschäftigung mit einem Instrument und der gespielten Musik echtes Interesse an diesem Metier. Dass dabei ein fundiertes Basiswissen vermittelt wird, versteht sich von selbst.

Die Förderung der Konzentrations- und Merkfähigkeit ebenso wie das genaue „Hinsehen“ beim Notenlesen und das „Hin- und Zuhören“ beim gemeinsamen Spiel haben nachhaltige Auswirkungen auch in allen anderen schulischen Belangen. Und der Applaus nach einem Auftritt vor größerem Publikum macht stolz und selbstbewusst.

Ganz konkret

Alle Schülerinnen und Schüler, die an unserer Schule aufgenommen werden, erlernen ein Instrument oder den bewussten Umgang mit der eigenen Stimme. Dazu entscheidet sich jede Schülerin bzw. jeder Schüler schon bei der Aufnahme, ob sie oder er ein Streich- oder Blasinstrument erlernen oder die eigene Stimme schulen möchte. Die Einteilung, welches Instrument sie oder er dann bis zum Ende der Orientierungsstufe erlernt, wird nach einer Schnupperphase erfolgen.

Für die Musikstunden – am Johannes-Gymnasium wird Musik dank des musischen Schwerpunktes in den Klassen 5 und 6 dreistündig unterrichtet – werden die Schülerinnen und Schüler dann gemäß ihrer Instrumentenwahl in den jeweiligen „Instrumentalklassen“ zusammengefasst. Es wird jeweils eine Bläserklasse, eine Streicherklasse und eine Chor- oder Vokalklasse geben.

Voraussetzung für die Einteilung in diese Instrumentalklassen ist u.a., dass die Kinder diese Instrumente noch nicht spielen können. Hat ein Kind z.B. schon Geigenunterricht, kann es sich noch für die Bläser- bzw. Chorklasse, nicht aber für die Streicherklasse entscheiden. Hintergrund ist, dass alle Kinder bei Beginn auf dem gleichen Stand sein sollen.

Kosten

Die Instrumente erhalten die Schülerinnen und Schüler für jeweils zwei Jahre auf der Basis eines Leihvertrages gegen eine monatliche Gebühr von 15,- Euro. An weiteren Kosten kommt die Anschaffung des jeweiligen Lehrwerkes (anstelle eines Musikbuches) hinzu.

Für alle weitergehenden Informationen stehen die Musiklehrer/innen am Johnny gern zur Verfügung. Wir freuen uns auf Euch.