Zum 45 - mal lädt die Fachschaft Musik zu den Jahreskonzerten am dritten Advent jeweils um 16:30 Uhr (Sa/So) in die Aula des Johannes-Gymnasiums ein.

" R E N T " - Das Musical


Jugend musiziert - Preisträger

Im Mai war das Johannes-Gymnasium auch beim    

Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Kassel

mit Julia Preygermann (8c) würdig vertreten...




______________________________________________________________________________________________________________________________

Beim Regionalentscheid des diesjährigen Wettbewerbs "Jugend musiziert" errangen wieder einige Schüler/-innen des Johannes-Gymnasiums einen ersten und zweiten Preis

    • Erster Preis  (und Teilnahme am Landeswettbewerb): 

    Tilman Rauh (MSS 11), Blockflöte (Gruppe) 

    Johannes Schmack (MSS 11), Horn (Gruppe) 

    Lukas Becker (8a) Violine (Duo)

    Julia Preygermann (8c), Klavier (Duo) 

    Anna Zuev (8c) Gesang (Solo) 

    • Zweiter Preis:

    Mareike Egenolf (MSS 12), Gesang (Solo)

    Die Schulleitung gratuliert den jungen Musiker/-innen ganz herzlich zu ihrem Erfolg und wünscht ihnen eine ebenso erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb.

    Jugend musiziert - Ein "knackiger" Wettbewerb auf Regional-, Landes- und Bundesebene...

    Der Wettbewerb gliedert sich in drei Stufen:

    Zunächst wird er auf Regionalebene ausgetragen, die weitergeleiteten Preisträger nehmen am Landeswettbewerb teil, und deren Sieger werden zum Bundeswettbewerb weitergeleitet.

    Die Instrumentalkategorien wechseln als Solovortrag in einem dreijährlichen Turnus. In der Zwischenzeit gibt es die Möglichkeit, an einem Duo- oder Ensemble-Vortrag teilzunehmen. 1993 ist der Gesang zu dem ursprünglich reinen Instrumentalwettbewerb hinzugekommen. Derzeit läuft in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein eine Pilotphase für die Kategorie „Populäre Musik" mit den Instrumenten Pop-Gitarre, Pop-Bass, Drums und Pop Gesang und in Berlin und Nordrhein-Westfalen außerdem für die Kategorie „DJ". Im Jahr 2008 führte Berlin auch als Pilotprojekt die Kategorie „Interkulturelle Perkussion" ein.

    Die Teilnehmer spielen Musikstücke aus unterschiedlichen Epochen vor, in der neuen Kategorie „Populäre Musik“ werden außerdem Improvisation und Eigenkomposition verlangt. Die Länge des Vortrags richtet sich nach der Altersgruppe und reicht von 6 bis 20 Minuten.

    Klavierkonzert am Sonntag, 17.01.2016 um 19:00 Uhr in der Aula

    Jan Müller (Abitur 2010) spielt am 17.01.2016, 19:00 Uhr, in der AulaDer Ehemaligenverein des Johannes-Gymnasiums lädt zu einem außergewöhnlichen Klavierkonzert ein. Jan Müller, ehemaliger Schüler der Schule (Abitur 2010), wird am Sonntag, den 17.01.2016, 19:00 Uhr, in der Aula des Gymnasiums sein Können zeigen. Die musikalische Laufbahn von Jan Müller wurde begleitet von zahlreichen Preisen bei Jugend musiziert, sowie regelmäßiger Konzerttätigkeit, u.a. sind Auftritte im Haus Marteau (Lichtenberg), in Marktredwitz, Regensburg und München zu nennen. Er ist Preisträger des Kulturellen Förderpreises 2011 der Sudetendeutschen Landsmannschaft und des Förderpreises zum Egerländer Kulturpreis „Johannes von Tepl“ 2014. Den Besucher erwartet ein facettenreiches Konzert: Neben Werken für Klavier solo begleitet Jan Müller Irene Heinrich (Mezzosopran) und Christoph Gerthner (Tenor). Zu hören gibt es Bach, Chopin, Händel, Mendelssohn-Bartholdy, Mozart, Rachmaninow und Schubert. Der Eintritt ist frei.

    Die Johnny Junior Strings in der "Seniorenresidenz Hildegard von Bingen" in Koblenz-Horchheim:

    Generationenverbindende Musikparade   –   Johannes-Gymnasium Lahnstein musiziert mit unseren Senioren

    Zusammen mit Schülern des Johannes-Gymnasiums Lahnstein stellten unsere Bewohner  eine abwechslungsreiche Musikparade auf die Beine.  Die Streicher-Gruppe des Gymnasiums „Johnny Junior Strings“ hatten mit ihrem Leiter Heinz-Wilhelm Rymiorz-Siepe Stücke wie „Nobody knows“ für die Senioren einstudiert. Einige der jungen Musiker haben schon bei Musikwettbewerben große Preise abgeräumt. Das war bei ihrem perfekten Vortrag auch deutlich hörbar. Ihr Lehrer arrangiert die Musikstücke für seine Streicher selbst und erntete dafür zusammen mit seinem Ensemble kräftigen Applaus. Ebenso begeistert wurden die Schülerin Julia gefeiert, die am Klavier Dvoraks „Humoreske“ präsentierte, sowie auch der Nachwuchs-Pianist Fabian  mit „River flows“ und die Violinistin Viktoria mit den „Wandervögeln“ von Robert Pracht.  Die Musikerinnen und Musiker des Lahnsteiner Gymnasiums wollen zur nächsten Musikparade gerne wieder nach Horchheim kommen. In den Senioren unseres Koblenzer Senioren-Zentrums Hildegard von Bingen haben sie auch wirklich große Fans gefunden. Einrichtungsleiterin Bärbel Beck dankte allen internen und externen Organisatoren, wie dem Musikgeragogen Heiko Schiller und dem Musiklehrer Heinz-Wilhelm Rymiorz-Siepe, sowie allen aktiven Musikern  und freut sich zusammen mit dem Pflegeteam und den Bewohnern auf eine baldige Wiederholung der „Horchheimer Musikparade“.

    Junge Musiker begeistern mit ihrem Können

    Schüler des Eichendorff-Gymnasiums und des Johannes-Gymnasiums traten gemeinsam für den guten Zweck auf


    Am Sonntag, den 28.09.2014, fand um 17:00 Uhr in unserer Aula ein Begegnungskonzert zwischen dem Sinfonieorchester des Eichendorff-Gymnasiums und unserem Ensemble JohnnyJuniorBrass statt. In der Rhein-Lahn-Zeitung wurde am 02.10.  folgender Bericht veröffentlicht:


    "Ich danke euch für das Geräusch, es war wirklich toll". Nicht nur Lothar Bonin, der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Sektion des Landesverbands Deutscher Schulmusiker, und Schulleiter Rudolf Loch, sondern auch die Zuhörer in der Aula des Johannes-Gymnasiums waren begeistert von diesem Benefizkonzert, Folglich belohnten sie die Schüler des Koblenzer Eichendorff- und des Lahnsteiner Johannes-Gymnasium mit lang anhaltendem Applaus für einen schwungvollen Konzertnachmittag, der gemäß dem Motto des Kultursommers wahrlich alle Sinne ansprach.

    Es war eines von neun Begegnungskonzerten im ganzen Land, bei denen zum Abschluß des Kultursommers insgesamt 22 Schulen die Vielfalt und vor allem Qualität der Schulmusik hörbar unter Beweis stellten. "Praktische Musikausübung ist heute Qualitätsmerkmal guten Musikunterrichts und besser als theoretisches Reden über Tonleitern und Dreiklänge. Musizieren bringt Menschen zusammen und fördert das soziale Miteinander", führte Bonin aus. 

    Was kompetente Musiklehrer mit ihren Schülern erarbeiten können, zeigten das Eichendorff-Symphonieorchester unter Herman Wagener und die von Antje Rosenbaum geleitete Band "Johnny Junior Brass" vom Johannes-Gymnasium.

    Mit Strauß’ „Also sprach Zarathustra“ eröffnete das Eichendorff-Symphonieorchester. Nach Mendelsohns "Hochzeitsmarsch" entführte es die Zuhörer mit Werken von Antonin Dvorak und Jean Sibelius nach Böhmen und Finnland. Mit großem Ernst und viel Spaß am Spiel folgten die jungen Musiker der 7. bis 13. Klassenstufe ihrem Dirigenten vom hymnischen Forte bis ins zarteste Pianissimo. Bei sinfonischer Filmmusik von "Forrest Gump" über die "Brüder Grimm"  bis zum "Fluch der Karibik" fühlten sich die jungen Leute genauso wohl - für absolute Gänsehaut sorgte Oboistin Lisa Schmitt mit dem Haupthema aus "The Mission".

    Auch bei dem Bläserensemble "Johnny Junior Brass" unter Leitung von Antje Rosenbaum ist Filmmusik beliebt und Teil des inzwischen beachtlichen Repertoires. Das 2009 gegründete Ensemble mit Schülern der Klassen fünf bis zehn hat sich über Lahnstein hinaus einen Namen gemacht und schon bei einigen Begegnunskonzerten seine Klasse unter Beweis gestellt. "Wir sind kontinuiertlich auf mehr als 50 junge Musiker angewachsen", so Ensemblechefin Antje Rosenbaum, die auch für die Gesamtorganisation der Veranstaltung verantwortlich zeichnete. Dass das Ensembles nicht nur für Bläser eine große Anziehungskraft besitzt, stellten zwei Schlagzeuger aus der sechsten Klasse eindrucksvoll unter Beweis.

    Die jungen Leute rockten die Aula des Johannes-Gymnasiums gleicher-maßen mit Melodien aus "Tarzan", "Lions King" oder "Herr der Ringe" wie auch aktuellen Chart-Hits: Bei "Skyfall", "Just give me a reason" oder "Viva la vida" wippten viele Füße mit und bei "Disco time" hatten einige Zuhörer sichtlich Mühe, sitzen zu bleiben. Mit dem "Haifisch" aus Bertolt Brechts "Dreigroschenoper" zeigte das Ensembles zum Abschluss dann noch einmal "Biss". Für so viel Klasse wurden beide Ensembles am Ende mit minutemlangen Applaus belohnt.