Meteorologen begleiten unser tägliches Leben - die Meteorologie folglich ebenfalls, wenngleich sie nicht immer vordergründig wahrgenommen wird, wenn in Radio, Fernsehen und Internet die Wettervorhersage läuft.

Der Erdkunde-Leistungskurs der Klassenstufe 11 beschäftigt sich seit nunmehr mehreren Unterrichtsstunden mit den atmosphärischen Prozessen, die unser Wetter maßgeblich bestimmen. Aufbauend auf die Prozesse der allgemeinen Zirkulation der Atmosphäre und ihrer physikalischen Gesetzmäßigkeiten bei der Entstehung thermischer Hoch- und Tiefdruckgebiete in den Tropen und Subtropen, kommt es nun zur Betrachtung der dynamischen Wetterereignisse der Gemäßigten Zone.

Dabei sind die dynamischen Wetterereignisse ungleich komplexer als jene, die thermischen Ursprungs sind. Beim Verständnis hilft nun das Online-Wetterportal "Wetter.com". Die dortige Kolumne "Bernds Blickwinkel" des Medienmeteorologen Bernd Madlener half beim Einstieg in die Thematik, welche über die Bedeutung des Polarfrontjetstreams aufgegriffen wurde. Seither begleitet den Kurs nahezu täglich der Blick auf das aktuelle und kommende Wetter - zumeist über wetter.com und die dortigen Wettervorhersagen. Diese stellt das Unternehmen dem Johannes Gymnasium kostenlos per Download bereit.

Durch den Mailkontakt entstand dann auch die Verbindung zu Meteorologe Bernd Madlener selbst, der dem Leistungskurs diverse Materialien sowie hilfreiche Quellenverweise zur Verfügung stellte, um dem großen Ziel ein wenig näher zu kommen: Eine eigene Wettervorhersage zu erstellen und aufzuzeichnen. Dazu ermutigte er den Kurs auch Dank eines eigens aufgezeichneten Videogrußes:

 https://www.youtube.com/watch?v=wO877Huahcg&feature=youtu.be

In diesem Zuge entstand so nun auch eine Kooperation mit dem in München ansässigen Wetterunternehmen, welches den jetzigen Leistungskurs und kommende Oberstufenkurse zu sich in das Wetterstudio einlud, um den Meteorologen und Fernsehmachern über die Schulter zu schauen. Überdies soll eine Videokonferenz angestoßen werden, in der die Schüler mit Bernd Madlener und den anderen Meteorologen ins Gespräch kommen können.