Als Schule in kirchlicher Trägerschaft wollen wir einen aktiven Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung leisten, die zugleich ökologische Tragfähigkeit und soziale Gerechtigkeit anstrebt. Aus unserer Sicht muss eine christliche Schule auch eine ökologische Schule sein. Dies bedeutet, dass wir uns um eine Ökologisierung des Schulbetriebs und der Unterrichtsgestaltung bemühen. Unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit orientiert sich am Begriff der Nachhaltigkeit (Agenda 21) und versucht, Theorie (Unterricht) und Praxis (Schulleben) in Einklang zu bringen.


Schülerinnen und Schüler werden in ihren Einstellungen und Haltungen nicht nur durch den Fachunterricht geprägt, sondern auch durch das, was sie tagtäglich in ihrer unmittelbaren Schulumgebung erfahren und beobachten. Um glaubwürdig ihren Auftrag erfüllen zu können, muss Schule sich daher um die Lösung ihrer eigenen ökologischen Defizite bemühen, damit Wissen und Handeln gleichberechtigt nebeneinander stehen.


Auszeichnungen:  

Eine Übersicht über unsere ökologischen Projekte finden Sie hier.