Die Gesamtanlage verfügt über eine Spitzenleistung von 22,4kW. Der Schulträger, die St. Hildegard-Schul GmbH verfügt über einen Anteil von 55%, dies entspricht einer Leistung von 12,32kW, während der Verein „Johnny-Solar e.V.“ über einen Anteil von 45% verfügt, was einer Leistung von 10,08kW entspricht.

Es wurden insgesamt 128 Solarmodule des Typs STP 175 S-24/Ac mit monokristallinen Solarzellen installiert. Sie verfügen jeweils über einen Spitzenleistung von 175W (35,2V bzw. 4,95A bei Spitzenleistung). Der Hersteller, die Firma suntech-power, gewährt auf die Module eine Garantie von 25 Jahren (80% der Leistung) bzw. 12 Jahren (90% der Leistung).

Auf dem Dach des Neubaus wurde die Anlage installiert. Da es sich um ein Flachdach handelt, wurden die Module auf einer Aufständerung (20°) in optimaler Südausrichtung, d.h. um 20° gegen die Dachlängsrichtung montiert. Die Aufständerung wurde nicht fest mit dem Dach verbunden. Auf dem Gründach liegen Rasenkantensteine (Betonsteine), an denen Gewindestäbe aus Edelstahl befestigt wurden. Diese wiederum tragen, gemeinsam mit den Rasenkantensteinen die aus Aluminium gefertigte Aufständerung. Aufgrund der Lage des Daches in einer Höhe von 16m über der Erdoberfläche wurden die Modulreihen auf der Rückseite der Aufständerung mit Windabweiserblechen versehen. Zusätzlich wurden die Reihen untereinander durch Aluminiumprofile verbunden. Dies waren notwendige Konsequenzen, die ausschließlich auf die Geschosshöhe und die damit zu berücksichtigende Windkraftklasse II zurückzuführen waren.

Die 128 Module wurden auf insgesamt acht Reihen verteilt. Anfangs wurden alle acht Reihen auf dem oberen, höchstgelegenen Dach montiert. Aufgrund einer nicht erwarteten, teilweisen Abschattung der südlichsten Modulreihe durch die Attika wurden 8 Module, d.h. eine kurze Reihe, inzwischen auf das tiefer gelegene, zweite Dach des Neubaus versetzt. Die Erträge verbesserten sich dadurch signifikant. Somit sind auf dem oberen Dach derzeit 120 Module in sieben Reihen montiert

Insgesamt wurden für die Umwandlung des von den Solarzellen produzierten Gleichstroms in netzkonformen Wechselstrom vier Wechselrichter des Herstellers SMA installiert. Sie befinden sich in einem kühlen Raum, der direkt neben dem nördlichen Treppenhaus des Neubaus gelegen ist. Es sind Strangwechselrichter, die über eine fünfjährige Garantie verfügen. SMA gewährt darüber hinaus einen 24h-Austauschservice. Der netzkonforme Wechselstrom wird in das Netz der Schule und gegebenenfalls der süwag eingespeist. Auch der Einspeisezähler und der Datenlogger zur Erfassung der von den Wechselrichtern gelieferten Energie- und Leistungsdaten befinden sich in dem oben genannten Raum. Zwei Großanzeigen.

visualisieren nach Fertigstellung des Netzwerkes ab März 2010 die Daten der Wechselrichter, welche über das hausinterne Netz übertragen werden, der Firma meteocontrol werden die Daten über das Internet zur Verfügung gestellt. Sie garantiert eine sofortige Benachrichtigung bei Störungen.

Die Fotovoltaikanlage wurde in den bestehenden äußeren Blitzschutz des Gebäudes integriert und erhielt darüber hinaus einen inneren Blitzschutz.

Übersicht:


St. Hildegard-Schul GmbH

Johnny-Solar e.V.

Spitzenleistung

12,32 kW

10.08 kW

Modulanzahl

70

58

Wechselrichter

1 SMC 8000TL

1 SMA SB 3800

1 SMC 8000TL

1 SMA SB 1100

Aufteilung

Strang 1-4: 52 Module (WR SMC 8000TL)

Strang 10 und 11: 18 Module (WR SMA SB 3800)

Strang 5-8: 52 Module (WR SMC 8000TL)

Strang 9: 6 Module (WR SMA SB 1100)