„Wir sind Erster von hinten“ – Julian Steiger hatte seinen Humor nicht verloren. Daran konnte auch das Lehrgeld nichts ändern, das das Quartett des Johannes-Gymnasiums beim Schulschach-Landesfinale in Bingen zahlte. In der Wettkampfklasse IV sprang lediglich ein Remis nach sieben Duellen an jeweils vier Brettern heraus, ansonsten mussten die Lahnsteiner Schüler die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen (weiter hier).