Feiern verbindet – dies hat auch die Schulgemeinschaft des Johannes-Gymnasiums in Lahnstein erkannt. Das traditionelle Sommerfest hat sich zu einem festen Termin im Jahreskalender der Schule etabliert. Dabei scheuen Schüler und Lehrer keine Mühen: Auf dem ganzen Schulhof waren Stände aufgebaut, Plakate hingen an den Wänden, und in der Mitte des Schulhofs war ein großes Cage-Soccer-Feld aufgebaut. Sämtliche Klassen und AGs hatten etwas für das Fest vorbereitet, jeder Schüler war in Organisation und Durchführung eingebunden, erklärte Schulleiter Rudolf Loch. Ein wenig ähnelt das Sommerfest dem klassischen Tag der offenen Tür, bei dem Schulen sich besonders herausputzen, um neue Schüler zu werben. „Hintergrundgedanke des Sommerfestes ist jedoch hauptsächlich, unsere Schulgemeinschaft zu feiern. Zwar befinden sich sicherlich auch einige Eltern der kommenden fünften Klassen oder interessierte Eltern jüngerer Jahrgänge unter den Gästen, den Großteil des Publikums machen jedoch Schüler, ihre Familien sowie ehemalige Schüler aus“, verriet der Schulleiter.

Der gesamte Erlös des Festes wird schließlich an einen guten Zweck gespendet. Der Gewinn, der durch den Verkauf von Essen und Getränken, aber auch an Aktionsständen erwirtschaftet wird, geht an den Verein Friedenskinder aus Koblenz und an eine Flüchtlingsaktion im Nordirak von Misereor, die Kollekte des vorangegangenen Gottesdienstes geht an das Netzwerk Willkommenskultur. „Gemeinschaftssinn ist an unserer Schule sehr wichtig. Ebenso wichtig ist es uns auch, mit dem Fest zugleich etwas Gutes zu tun“, erklärte Loch.

Zugleich sei das Sommerfest jedes Jahr eine Gelegenheit für die Jahrgangsstufe zwölf, Geld für die Abiturkasse zu sammeln. So schminkten eifrig einige Schülerinnen Kinder, kostenlos, lediglich um eine kleine Spende wurde gebeten, andere wiederum verkauften Kaffee und Kuchen.

Aber auch die Gäste selbst konnten aktiv werden: Beispielsweise der Solarboot-Cup, das Cage-Soccer-Turnier oder auch eine Ballett-Schnupperstunde sowie eine Zumba-Einheit luden zum Mitmachen ein. „Das Sommerfest ist jedes Jahr wieder ein tolles Ereignis, und ich danke besonders Michaela Rothenberg-Kieffer für die tolle Organisation“, betonte Loch.

Rh.-Lahn-Ztg. Bad Ems vom Montag, 15. Juni 2015, Seite 24

Bildergalerie