Der Einsatz gegen Ungerechtigkeit, Armut und Hoffnungslosigkeit in den unterentwickelten Ländern ist ein wichtiger Beitrag zum Frieden in der Welt. Wie gut, dass es an unserer Schule den Welt-Laden gibt, so dass jede Schülerin und jeder Schüler (und natürlich auch Lehrerinnen und Lehrer) einen kleinen Beitrag auf dem Weg zu einer gerechteren Weltordnung leisten kann.


Rekordumsatz in Johnny’s Weltladen

Im Jahr 2015 hat Johnny‘s Welt-Laden in seinem neuen Domizil unterhalb des Bistros  einen bemerkenswerten Umsatz von € 4.722,00 erzielt, obwohl der Laden aufgrund von Brandschutzmaßnahmen zwischen Sommer- und Herbstferien geschlossen war.

Zu diesem sehr erfreulichen Warenumsatz ist das Ergebnis der Heftaktion, die Bio-Fair-Bananen-Abos einiger Kollegen, die Kaffeelieferungen an das Sekretariat und das Bistro enthalten. Zu verdanken ist dieses schöne Resultat dem Engagement des Ladenteams, einer kleinen Gruppe von Schülern, die unermüdlich in jeder großen Pause den Laden mit dem unübersehbaren Schild „Open“ öffnen.

Die Konzernmutter, der Welt-Laden in der Frühmesserstraße in Lahnstein und seine Mitarbeiter bedanken sich ganz herzlich bei den Schülern für diese Arbeit, sowie bei den Abnehmern der feinen Produkte für ihre Konsumfreude.

Jeden Tag kann in der großen Vormittagspause im Welt-Laden am Bistroeingang und am Stand (im Neubau, gegenüber dem Haupteingang) eingekauft werden: Das Angebot umfasst Schulartikel (Hefte, Stifte, Radierer...), Nahrungsmittel (Bananen, Schokoriegel, Trockenfrüchte) und Spielzeug, z.B. Perlenarmbänder. Der Stand ist eine Außenstelle des Welt-Ladens in Oberlahnstein, Frühmesserstr. 16, wo auch noch mehr Produkte zur Auswahl stehen.

Der Laden setzt sich für den "Fairen Handel" zwischen den reichen Ländern auf der Nordseite der Erdhalbkugel und den ärmeren Ländern im Süden ein. Das bedeutet den direkten Verkauf von Tee, Kaffee, Honig, Bananen, Kakao und Kunsthandwerk aus diesen Ländern zu fairen und stabilen Preisen für die Produzenten, die ihnen ein existenzsicherndes Einkommen ermöglichen. Außerdem wird durch Spenden und den Verkauf von umweltfreundlichen Schulartikeln Geld erwirtschaftet, das direkt in Projekte zur Unterstützung bedürftiger Menschen fließt (Speisung von Straßenkindern, Ausbildung von Frauen, Bau einer Schule).

Sowohl am Stand als auch im Laden kann jeder durch seinen Einkauf dazu beitragen, dass die Bedürfnisse der Menschen in den Ländern des Süden berücksichtigt werden. Auch durch die Mitarbeit beim Verkauf kann man Unterstützung leisten; Interessierte können sich am Stand (oder im Laden) melden. Betreut wird der Weltladen von einigen Schüler/innen und Herrn Lukitsch und Herrn Christoph Loch.

Bericht von der Einsegnung des neuen Eine-Welt-Ladens am 06.05.2015