Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler der Robotik-AG ihren Pokal und ihre Urkunden zu ihrem außergewöhnlichen Erfolg beim Robotik-Regionalwettbewerb, an dem sie erstmalig teilnahmen. So durften sie sich über die ersten beiden Plätze in der Kategorie "Robotgame" freuen und einen zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Mit dem Robotik-System LEGO MINDSTORMS Education EV3 beschäftigt sich die Robotik-AG unter Leitung von Herrn Rosenbach. Beim Bauen von Robotern werden Themen aus Mathematik, Informatik, Technik und Naturwissenschaften vermittelt. Die Kombination aus Hardware und Software ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, selbst Modelle zu konstruieren, zu programmieren und Inhalte praxisorientiert zu erarbeiten.

"Es war eine kleine Sensation für die beiden Teams des Johannes-Gymnasiums Lahnstein. Völlig neu im Geschäft und ohne jegliche Erfahrung erstürmten sie am Samstag den 21.11.2015 den Regionalwettbewerb der First Lego League Mittelrhein in der Fachhochschule Karthause in Koblenz. Mit den Namen „Johnny Robots 1“ und „Johnny Robots 2“ starteten die Schüler der in diesem Schuljahr neu gegründeten Robotik-AG, unter Leitung von Herr Simon Rosenbach, am ersten Wettbewerb und landeten völlig überraschend auf Platz 2 und 1 in der Kategorie „Robot-Game“ und auf Platz 6 und 2 in der Gesamtwertung. „Es war unglaublich!“, berichete Jan Hansel, einer der Schüler des Teams „Johnny Robots 2“, nach dem Wettbewerb. „Wir dachten anfangs, dass wir überhaupt keine Chance hätten und wollten nur nicht Letzter werden.“

Auch der betreuende Lehrer Simon Rosenbach war stolz auf seine Schüler: „Eine unglaubliche Leistung haben sie erbracht.“, sagte er. Der Wettbewerb war in vier Kategorien aufgeteilt, die alle von einer Jury mit unterschiedlicher Gewichtung bewertet wurden. Ganz nach dem diesjährigen Motto „Tresh Trek,  Wege zur Bewältigung unseres Abfalls“, mussten die Teams unterschiedliche Aufgaben meistern. In der Kategorie „Robot-Game“ musste ein Roboter der Lego Mindstorms gebaut werden, der autonom auf einem Spielfeld unterschiedliche Aufgaben zu erledigen hatte. Auch das Design des Roboters wurde bewertet, die Jury achtete dabei u.a. auf Robustheit und Effizienz. Der diesjährige Forschungsauftrag drehte sich um die Beseitigung von Abfall, es musste eine Idee entwickelt werden, um z.B. Recycling zu verbessern oder weniger Müll zu produzieren. Diese Idee musste dann der Jury präsentiert werden und wurde bewertet. Bei der letzten Kategorie handelte es sich um „Teamwork“. Hier wurde den Teams eine Aufgabe gestellt, die nicht unbedingt etwas mit dem diesjährigem Thema zu tun hatte, es wurde Wert auf Teamgeist und Zusammenhalt gelegt. Da das Team „Johnny Robots 2“ in der Gesamtwertung auf Platz 2 landete, qualifizierte es sich für das „Semi Final West“ am 28.01.2016 in Rockenhausen. Auch wenn das andere Team, „Johnny Robots 2“ nicht weiterkam, waren sie doch zufrieden mit einem 2. Platz im „Robot-Game“ und einem 6. Platz in der Gesamtwertung."

(Jan Hansel, 30.11.2015)

Übersicht
Originalgröße
 
2015 11 21 FLL 07 - Kopie.JPG
2015 11 21 FLL 07 - Kopie.JPG
Übersicht
Originalgröße
 
2015 11 21 FLL 08.JPG
2015 11 21 FLL 08.JPG
Übersicht
Originalgröße
 
20151119_140227.jpg
20151119_140227.jpg
Übersicht
Originalgröße
 
20151119_140253.jpg
20151119_140253.jpg
Übersicht
Originalgröße
 
DSC07027.JPG
DSC07027.JPG
Übersicht
Originalgröße
 
DSC07031.JPG
DSC07031.JPG
Übersicht
Originalgröße
 
DSC07044.JPG
DSC07044.JPG
Übersicht
Originalgröße
 
DSC07074.JPG
DSC07074.JPG